Kunsttherapie online

Kunsttherapie Blog

Geist und Kunst der Kognitiven Kunsttherapie

September 2020

28. 09. 2020

Was soll man davon halten, wenn von "Kunst" die Rede ist? Um diese Frage kommt man nicht herum, wenn man sich mit Kunsttherapie befasst. Aufgrund der merkantilen Ver-einnahmung der Kunst sollten wir sie folgendermaßen definieren: Kunst ist alles was Menschen für Kunst halten, um es als Kunst zu verkaufen. Ich glaube, das Schöpferische umfasst mehr als das, was man heute Kunst nennt.


Kunst

29. 09. 2020

Betrachten wir einmal über einige geisteswissenschaftliche Aspekte der Kunsttherapie. Den-ken wir darüber nach ob es irgendwelche ideelle Zusammenhänge gibt zwischen dem was man Kunst nennt und dem was man sich vielleicht unter Psychotherapie vorstellt. Und fragen wir uns darüber hinaus, was die Kunst mit der menschlichen Innenwelt zu tun hat. Ich gehe kurz zusammengefasst und auf das Wesentliche reduziert von folgender Annahme aus: Wo sich Gestaltung ereignet, da ereignet sjch etwas Geistiges.

Ich habe mich seit Anfang der sechziger Jahre mit diesen Themen theoretisch und praktisch beschäftigt. Ich bin der Frage nachgegangen ob und wie man den gegenstandslosen Ausdruck nutzen könnte, um auf die psychische Innenwelt einzuwirken. Zu dieser Zeit hatte sich weder in Österreich noch in Deutschland irgendjemand für einen möglichen therapeutischen Zusam-menhang von Kunst und Innenwelt interessiert.

Das ist zwar nicht ganz richtig, denn die Anthroposophen haben sich zum Beispiel durchaus mit den geistigen und den künstlerischen Aspekten des Menschen befasst; vor allem im Bereich der Pädagogik. Aber von Kunsttherapie war auch bei den Anthroposophen in den sechziger Jahren nicht die Rede.

Nimmt man die Anthroposophie ernst - und warum sollte man sie nicht ernst nehmen können, wenn man keine Vorurteile hat - dann vermittelt uns Rudolf Steiner in seinen Vorträgen und Schriften ein sehr interessantes und vor ein psycho-edukativ bedeutsames Menschenbild. Er sagt uns nämlich, dass der Mensch ein geistiges Wesen ist. Das ist zwar nicht neu. Aber das Besondere an der Lehre von Steiner war und ist, dass er das Geistige mit dem schöpferischen Ausdruck in einen Zusammenhang gebracht hat. Etliche Künstlerinnen und Künstler haben sich von der Anthroposophie inspirieren lassen.

Kunsttherapie

Anthroposophie

30. 09. 2020

Kunst und Erkenntnis der Innenwelt. Die Grundzüge meiner diesbezüglichen  Überlegungen habe ich bereits im Jahr 1966 im Bruckmann Verlag veröffentlicht. Damals war Kunsttherapie noch völlig unbekannt; es hatte sie nicht gegeben. Für diese Vorlesung habe ich meine Gedanken von damals überarbeitet und meine, dass sie für eine Vorstellung was Kunsttherapie sein  kann, immer noch relevant sind. Es gibt von mir zu diesem Thema eine Video-Vorlesung auf YouTube.

Vorlesung

30. 09. 2020

Die Psychoanalytikerin Janine Chassegut-Smirgel hat über die Perversion in der Kunst sinnge-mäß folgendes gesagt: „Was bedeutsam ist, wird von einem mentalen Verdauungstrakt verschlungen, der ein gewaltiges Mahlwerk ist. Gestaltete Materie wird in Moleküle aufgelöst und in Exkremente verwandelt. Alles wird austauschbar, zersetzt und in einer Art teuflischer Chemie zur Bedeutungslosigkeit umgestaltet. Die Wirklichkeit der Gestalten wird zerstört und eine neue Pseudorealität geschaffen. Nämlich die Realität einer analen Welt, in der es keine bedeut-samen Unterschiede mehr gjbt.“ Ein Beispiel. Von dem belgischen Künstler stammt das Werk „Cloaca“. Das ist eine Maschine, die den menschlichen Verdauungsprozess simuliert und tatsächlich Exkremente herstellt. Sie wurden abgepackt und verkauft.




Ein weiteres Beispiel. Der italienische Künstler Piero Manzoni hat seine eigenen Exkremente in 90 Dosen zu je 30 Gramm abgefüllt und als „merda d’artista“ also als „Künstlerscheiße“ verkauft. Bei einer Kunstauktion im Hause Sotheby’s erzielte eine solche Dose den Preis von 90.000 britische Pfund.

Man könnte meinen, dass sich in einer so verstandenen Kunst etwas äußern würde, das man als eine Freiheit des Spiels verstehen könnte. Wenn aber das Spiel nur um seiner unbegrenzt scheinenden Möglichkeiten wegen gespielt wird (so scheint es), dann fallen Kunst und Erkennt-nis auseinander. Wenn man der Kunst eine regellose und rigorose Zweckfreiheit zubilligt, führt sie in einen die geistige Ordnung zerstörenden und Bedeutung zersetzenden Zustand. Ein Beispiel. Der belgische Künstler Wim Delvoye hat ein diesbezüglich bedeutsames Werk geschaffen, indem er ein Schwein mit einem Christusbild tätowiert hat.

Perversion

Cloaca

merda d’artista

Tattoo